Die Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion (VGD)  ist nahe bei den Unternehmen und der Bevölkerung, versteht deren Bedürfnisse und unterstützt sie bestmöglich in ihren Entwicklungen. In den Handlungsfeldern Volkswirtschaft, Landschaft und Gesundheit ist sie die federführende, kompetente Direktion. Die VGD trägt mit einer liberalen Grundhaltung wesentlich zu eigenverantwortlichem Handeln, zu Lebensqualität und nachhaltigem Wachstum, zu Wohlstand und Sicherheit bei und bleibt ein verlässlicher Partner.

 

Die VGD bearbeitet mehrere Dutzend Projekte und Dossiers. Zwei der aktuell wichtigsten Projekte sind:

 

Gemeinsame Gesundheitsregion, interkantonale Kooperation 

Die übergeordneten Ziele des Projekts sind:

  • die optimierte Gesundheitsversorgung der Bevölkerung,
  • die deutliche Dämpfung des Kostenwachstums im Spitalbereich,
  • die langfristige Sicherung der Hochschulmedizin in unserer Region.

Die Kantone Basel-Landschaft und Basel-Stadt nehmen darum die Spitalplanung künftig gemeinsam nach einheitlichen und transparenten Kriterien vor. Denn unsere Gesundheitsregion ist über die Kantonsgrenzen hinweg eng verknüpft und muss seitens der Kantone regional geplant werden. Das Projekt hat schweizweite Ausstrahlung und wird auch als Vorbild für andere Regionen dienen.

Das Universitätsspital Basel (USB) und das Kantonsspital Baselland (KSBL) sollen zudem im neuen Universitätsspital Nordwest (USNW) zusammengeführt werden und gemeinsam Doppelspurigkeiten abbauen, Kosten senken und ihre Investitionen aus eigener Kraft tätigen. Die vier Standorte Basel, Liestal, Bruderholz und Laufen werden im Rahmen der Strategie «Vier Standorte – ein System» je eine klare Positionierung mit Kernaufgaben für die ganze Spitalgruppe erhalten. Immer mehr Patientinnen und Patienten möchten nach einem Eingriff wenn immer möglich am gleichen Tag wieder nach Hause können.  Das USNW fördert darum gezielt den Trend, planbare Eingriffe in einer dafür optimal geeigneten Infrastruktur ambulant vorzunehmen.
Link: Website Chance Gesundheit

 

Stärkung des Wirtschaftsstandorts, Revision Wirtschaftsförderungsgesetz

Als Teil der Nordwestschweiz zählt das Baselbiet zu den erfolgreichsten Wirtschaftsregionen der Welt und zu den finanzstärksten Gebieten der Schweiz. Ein pulsierender, breit abgestützter Branchenmix von KMU und Weltkonzernen steht für zukunftsgerichtete Stabilität. Die Baselbieter Politik fördert diese Entwicklung mit hoher Priorität, weshalb auch das kantonale Wirtschaftsförderungsgesetz revidiert wird. Damit verbunden ist auch unser Engagement für die Förderung von Innovation an der Schnittstelle zwischen Forschung und Unternehmen, unter anderem mit dem «Switzerland Innovation Park Basel Area» (SIP) in Allschwil.

Es ist meine erklärte strategische Zielsetzung und auch die des gesamten Regierungsrates, die Rahmenbedingungen für den kantonalen Wirtschafts- und Lebensraum mittels permanenter, aktiver Pflege der Standortfaktoren attraktiv, dynamisch und wettbewerbsfähig zu gestalten.
Link: Website der Standortförderung Baselland